Naturoase Truppenübungsplatz

arte 2006

Naturoase Truppenübungsplatz

In den 1980er Jahren waren riesige Flächen in Deutschland militärisches Sperrgebiet. Mit dem Abzug der Roten Armee entfiel vielerorts deren militärischen Nutzung. Eine einmalige Chance für die Natur, sich zu Wildnisgebieten zu entwickeln. Von dieser Entwicklung erzählt der Film. Von Wüsten und weiten Sandheiden, von Waldseen und einsamen Mooren.

In den achtziger Jahren, zur Hochzeit des kalten Krieges, konzentrierten sich nirgendwo sonst auf der Welt so viele Truppen wie in Deutschland. Riesige Flächen waren Sperrgebiete. Mit dem Abzug der Roten Armee aus Ost-Deutschland und der Auflösung der Nationalen Volksarmee der DDR entfiel von einem Moment auf den anderen deren militärische Nutzung. - Eine einmalige Chance für die Natur, sich zu Wildnisgebieten zu entwickeln.
Der Film erzählt von Sandwüsten und Heidelandschaften, von tiefen Wäldern, Waldseen und einsamen Mooren. Von den Pflanzen und Tieren, die diese Flächen schon zu Zeiten des Militärs bewohnten und solchen, die sich im Nachhinein angesiedelt haben. Von Seeadlern und Wiedehopfen, Smaragdeidechsen und Kranichen. Und von der seltenen Roten Röhrenspinne, die diese Lebensräume tapfer durchwandert, um schließlich die Erdhöhle ihres Weibchens zu erreichen.
Wildnis in Deutschland charakterisiert treffend, was diese einmaligen Truppenübungsplätze heute und in Zukunft so wertvoll macht. In einem dicht besiedelten Mitteleuropa sind solche großräumigen Naturflächen eine absolute Seltenheit. Bleiben sie nicht erhalten, sind sie nicht wieder herstellbar.

Buch, Regie & Kamera: Heribert Schöller
Schnitt: 
Mücke Hano
Länge: 45 Min. 
Produktion: 2005-06 für  hr, arte
---
International: In the Shadow of the Tanks
Länge: 52 Min.
Weltvertrieb: Telepool 2006
Co-Produzent: Hoferichter & Jacobs