Wissenschaftsfilme

Ungleiche Brüder (ARD 2018-19)

Europas Aufbruch in eine neue Wildnis?

Die Rückkehr der Wölfe nach Mittel- und Westeuropa ist ein schwieriger, oft konfliktreicher Prozess. Eine Schlüsselrolle spielt dabei ein uralter, in Vergessenheit geratener Weggefährte des Men­schen: der Herdenschutz- oder Hirtenhund. Am Beispiel eines alten wilden Wolfs­landes auf der einen und Deutschlands auf der anderen Seite sehen wir, wie diese beiden un­glei­chen Brüder mit ihren konträren Lebenswegen und Posi­tionen eine zentrale Rolle im Naturschutz haben und zu einem neu­en Natur- und Wildnisverständis in Europa beitragen können. weiterlesen >

Geheimnisvolle Feenkreise (MPIC 2017)

Max-Planck-Forscher auf Expedition in Namibia

Schon lange sind sie aus Südafrika, Namibia und Angola bekannt - und seit 2015 auch aus Australien. Sie sind zahlreich und ungewöhnlich. Merkwürdige Löcher in der ohnedies spärlichen Vegetation von Halbwüsten. Manche sind sich sicher, Feen haben sie geschaffen und man wird ihr Geheimnis niemals lüften. Andere glauben, Außerirdische seien einst hier mit ihren Raumschiffen gelandet. Oder liegt die Ursache in Meteoritenschauern? Handelt es sich nur um Liegeplätze von Antilopen? Oder ist die Ursache eine spezielle Selbstorganisation der Pflanzen?weiterlesen >

Die verletzliche Haut der Erde (arte 2011)

Biologen auf den Spuren des Lebens und der Zukunft unseres Planeten

Eine internationale Forschungsgruppe begibt sich zu verschiedenen Forschungsstationen in Europa, Südafrika, Australien und in der Antarktis auf der Suche nach CO2-Senken.weiterlesen >

Spinnen - Meister des Beutefangs (ARD 2006)

Vor allem im Spätsommer verzaubern sie die frühmorgendliche Landschaft. Doch Spinnennetze sind nicht nur schön. In erster Linie sind sie effiziente Todesfallen. Jedoch nur für ihre Opfer, für die Spinnen selbst stellen die Netze keine Gefahr dar. Woran liegt das? Der Film stellt die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse vor.weiterlesen >

Europas größte Säugetiere (hr 2005)

Wisentschutz in Polen

Nationalpark Bialowieza in Ostpolen, unmittelbar an der Grenze zu Weißrussland. In einem der letzten Urwälder Europas lebt eine urtümliche Tierart, die vor etwa 80 Jahren beinahe ausgestorben wäre. Kupferfarbene Nase, ruhige braune Augen, Schulterhöhe 1 Meter 90. weiterlesen >

Die Grube Messel (hr 2002)

Ein mitteleuropäischer Tropenwald im Eozän

Deutschland vor 50 Mio. Jahren. Tropische Urwälder bedeckten das Mitteleuropa. Ein einzigartiges Fenster in die Erdgeschichte geben die weltberühmte Grube Messel und das Eckfelder Maar. Beide Fossilienlager eröffnen ungeahnte Einblicke ins Eozän, das Zeitalter der Morgenröte.weiterlesen >