Hilfe für bedrohte Bergwiesen

BR Rhön 2017-22

Hilfe für bedrohte Bergwiesen

EU LIFE-Projekt "Hessische Rhön - Berggrünland, Hutungen und ihre Vögel"

Die Rhön gilt als das "Land der offenen Fernen". Das ist sie insbesondere aufgrund ihrer traditionell großen Wiesenflächen in den Hochlagen, den artenreichen Bergwiesen. So verfügt die Rhön unter anderem über die größten Borstgrasrasen-Bestände außerhalb der Alpen.

Doch die Bergwiesen sind gefährdet. Intensive Nutzung mit zu früher und zu häufiger Mahd sowie Düngung führen immer mehr zu Artenarmut, zum Rückgang oder Verschwinden seltener oder sensibler Arten und so zur bekannten Monotonie von Löwenzahngrünland, aus dem fast nur noch Silagefutter gewonnen wird. Das führt zu einer drastischen Reduktion von Lebens- Nahrungsräumen vieler Tiere und Pflanzen.

Von diesem Negativtrend sind insbesondere Wiesenbrüter wie Bekassine, Birkhuhn, Braunkehlchen und andere betroffen. Aber auch Wiesenpflanzen wie Arnika - eine uralte, immer seltner werden Arzneipflanze -, Orchideen, Küchenschellen und viele andere. Abhängig von einer intakten Wiesenflora verschwinden im Nachgang auch viele Insekten. Ein dramatischer Prozess, der sich in den letzten Jahren immer mehr beschleunigt hat.

In einem mehrjährigen, groß angelegten LIFE-Projekt, einem EU-Förderprogramm, soll dieser Trend gestoppt und nach Möglichkeit umgekehrt werden. corvusFilm begleitet als Partner dieses ehrgeizige und wichtige Projekt mit der Gestaltung von Imagefilmen, Fotodokumentationen, Luftaufnahmen, Ausstellungen u.v.m.

https://www.biosphaerenreservat-rhoen.de/natur/projekte-im-bereich-natur/life-projekt/
https://www.youtube.com/watch?time_continue=3&v=_r5J0HqoK0U

Durchführung: 2017-22